Trotz Preisvolatilität erweitern Bitcoin-Schürfer in den Vereinigten Staaten ihren Betrieb

Nicole S.
·
4 Minuten
·
26.2.2022
Mehrere Bitcoin-Miner in den USA gehen davon aus, dass sie ihre Kapazität in den nächsten Jahren verdoppeln werden, während andere globale Unternehmen BTC als Bargeldreserven verkauft haben.
Die Krypto-Mining-Industrie in den Vereinigten Staaten versucht trotz des dreimonatigen Rückgangs von Bitcoin (BTC) weiterhin, ihre Hash-Power mit mehr Hardware zu erhöhen.
Marathon Digital Holdings und GEM Mining mit Sitz in den USA erklärten gegenüber Bitwissen, dass sie jeweils planen, die Anzahl der Maschinen in ihren Anlagen bis 2022 mindestens zu verdoppeln.
Laut Charlie Schumacher, Vizepräsident für Unternehmenskommunikation bei Marathon Digital, wird das Unternehmen im Jahr 2022 199.000 neue Geräte aufstellen, um das zu sichern, was er als "wohl die Zukunft des globalen Finanzsystems" bezeichnet.
Laut John Warren, CEO von GEM Mining, plant das Unternehmen, bis Ende 2022 32.000 Bergleute zu beschäftigen.
Wenn Marathon seine Pläne umsetzt, wird sich die Kapazität von Marathon verdoppeln, während sich die von GEM fast verdoppelt.
Die Ausweitung der Mining-Aktivitäten hat uns etwas überrascht. Wie Ende letzter Woche berichtet, verkauften mehrere Bitcoin-Miner BTC, um ihre Barreserven zu erhalten, was Bedenken hinsichtlich ihrer Kapitaleffizienz aufkommen ließ. Applied Technologies hat bei der SEC beantragt, am 13. Februar bis zu 750 Millionen Aktien von Marathon Digital zu verkaufen.
Dennoch stellte Schumacher klar, dass sich das Unternehmen seine Optionen offen hält und dass es "in der Lage ist, die Kapitalmärkte zu bearbeiten", während es nach der wirtschaftlich effizientesten Methode des Wachstums sucht. Das bedeutet nicht, dass die Artikel unbedingt verkauft werden, nur weil sie in den Regalen stehen. Wir tun alles, um die Auswahl zu vergrößern".
Der BTC-Preis kann zwar nicht kontrolliert werden, aber die Art und Weise, wie wir auf den Markt reagieren, schon. Ich glaube, dass wir opportunistisch handeln können."
Der CEO von Warrens Unternehmen ist optimistisch, dass die Größe des Unternehmens wachsen wird. Bitwissen wurde auch gesagt, dass GEM bis heute keine BTC verkauft hat.
Zu den Ergebnissen der kürzlich in Illinois und Georgia vorgeschlagenen Steueranreize gehören sein Temperament und die potenzielle Kapitaleffizienz, die sie bieten könnten. In Illinois würde der Gesetzentwurf Steuererleichterungen für Krypto-Mining-Rechenzentren bieten, und in Georgia würde er die Steuern auf Krypto-Mining-Strom senken.
Während Marathon nach Möglichkeiten sucht, die Einnahmen zu steigern, sucht GEM nach Möglichkeiten, die Ausgaben zu senken. Warren sagte: "Staatliche Steueranreize für den Bergbau reduzieren die Kosten des Energieverbrauchs für Unternehmen wie GEM Mining erheblich."
Steuererleichterungen für den Verkauf oder die Nutzung von Strom können den Bergbaubetrieben dabei helfen, die Gemeinkosten zu senken und den Cashflow aufrechtzuerhalten.
Sowohl Schumacher als auch Warren räumen ein, dass in den kommenden Monaten Bitcoin-Preisturbulenzen möglich sind. Schumacher vermied es, sich dazu zu äußern, ob wir in einen "Krypto-Winter" eintreten, aber er stellte klar, dass das Hauptaugenmerk seines Unternehmens darauf liegt, "das Risiko zu verringern und sicherzustellen, dass wir schwenken können".
Laut Warren ist der Markt "kurzfristig eher von einer rückläufigen Stimmung geprägt".
Ich gehe davon aus, dass weiterhin in Bitcoin und den breiteren Kryptomarkt investiert wird, unabhängig von der kurzfristigen Volatilität."
Nicole S.
·
4 Minuten
·
26.2.2022