So plant die thailändische Börse die Anbindung von Kryptowährungen an ihre Plattform für digitale Vermögenswerte

Antoinette S.
·
2 Minuten
·
24.2.2022
Ursprünglich wollte das Unternehmen Kryptowährungen meiden, als es im vergangenen Jahr seine Börse für digitale Vermögenswerte ankündigte.
In Thailand erwägt die Stock Exchange of Thailand (SET) laut ihrem Präsidenten Pakorn Peetathawatchai die Einführung einer neuen Börse für digitale Vermögenswerte in Verbindung mit dem Kryptowährungsmarkt.
SET plant, im Jahr 2022 eine eigene Börse für digitale Vermögenswerte einzurichten, die neue Engagement-Optionen wie Investment-Token und Utility-Token bietet, sagte Peetathawatchai am Sonntag in einem Bloomberg-Interview.
Die kommende Börse für digitale Vermögenswerte des SET wird zwar nicht direkt mit den Kryptomärkten zu tun haben, aber doch mit Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC).
Die Börsen werden in die Kryptowährungsbörsen integriert, so dass die Anleger mit Kryptowährungen handeln können, bevor sie diese in Fiat umwandeln. SET CEO Petetathawatchai erklärte:
Wir werden nach Möglichkeiten suchen, uns mit einer Krypto-Börse zu verbinden, um unsere Kryptowährung in Fiat-Geld umzuwandeln und in unsere digitalen Vermögenswerte und traditionellen Anlagen zu investieren. "
Die Verwendung von Kryptowährungen als Mittel zur Verbindung mit diesem traditionellen und digitalen Vermögenswert ist unsere Art, Geschäfte zu machen", erklärte er.
Bitwissen hat das SET um einen Kommentar gebeten, aber es hat nicht sofort geantwortet. Aktualisierte Informationen sind noch nicht verfügbar.
Wie bereits berichtet, kündigte das SET Anfang letzten Jahres Pläne zur Entwicklung einer Plattform für den Handel mit digitalen Vermögenswerten an, die im Jahr 2021 starten sollte. Damals wurden mehrere Gründe genannt, warum das Unternehmen Kryptowährungen auf seiner künftigen Plattform vermeiden wollte:
"Die SET behauptet, dass Kryptowährungen nicht zu den von ihr zugelassenen Produkten gehören und Geldwäsche begünstigen und dem Image der Börse als einer Börse mit "hohem Vertrauen" schaden können."
Antoinette S.
·
2 Minuten
·
24.2.2022