Europa FTX Zulassung durch CySEC

August H.
·
2 Minuten
·
8.3.2022
FTX Europe hat seinen Sitz in der Schweiz und bietet FTX-Produkte in Europa an, darunter auch Kryptowährungsderivate.
Die Krypto-Derivate- und Spot-Handelsbörse FTX expandiert nach Europa, nachdem sie von der zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (CySEC) die Genehmigung erhalten hat.
Das neue Unternehmen, FTX Europe, w√ľrde die f√ľhrenden Produkte des Unternehmens √ľber eine lizenzierte Investmentfirma im gesamten europ√§ischen Wirtschaftsraum anbieten. Ein neues europ√§isches Unternehmen hat seinen Hauptsitz in der Schweiz und ein regionales B√ľro in Zypern.
Zypern gilt als eine der seriösen Regulierungsbehörden, die Finanzunternehmen den Zugang zum europäischen Wirtschaftsraum ermöglichen. FTX könnte also auch seine derivativen Kryptoprodukte anbieten, was eine große Sache ist, wenn man bedenkt, dass Binance im letzten Jahr alle derivativen Produkte in Europa abschalten musste.
Sam Bankman Fried sagte, dass sie mit Regulierungsbeh√∂rden in verschiedenen europ√§ischen L√§ndern zusammenarbeiten, um eine sichere Umgebung f√ľr den Handel mit Kryptow√§hrungen zu schaffen."
Sie merkten an, dass ein regulierter Start in Europa f√ľr ihre weitere Expansion in der Region unerl√§sslich sei. Es zielt darauf ab, Beziehungen zu den Regulierungsbeh√∂rden in verschiedenen europ√§ischen L√§ndern zu unterhalten, um ein sicheres und gesch√ľtztes Umfeld f√ľr den Handel mit Kryptow√§hrungen zu schaffen. FTX reagierte zum Zeitpunkt der Ver√∂ffentlichung nicht auf die Kommentare von Bitwissen.
Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von 32 Milliarden US-Dollar hofft die Kryptob√∂rse, ihr Dienstleistungsangebot auf neue Regionen auszuweiten sowie neue Krypto-√Ėkosysteme wie GameFi und Play-to-Earn zu finanzieren und aufzubauen.
Die globale Kryptob√∂rse k√ľndigte k√ľrzlich einen 2 Milliarden Dollar schweren Risikokapitalfonds an, der die Entwicklung von Web3 in den Bereichen Soziales, Spiele, Fintech, Software und Gesundheitswesen unterst√ľtzen wird.
August H.
·
2 Minuten
·
8.3.2022