CEO von FTX äußert sich zu den Bitcoin-Marktaussichten während der Ukraine-Krise

Yu W.
·
3 Minuten
·
25.2.2022
Eine Korrelation zwischen Bitcoin und dem US-Aktienmarkt ist wahrscheinlich ein Grund für den Rückgang, aber auch die Destabilisierung des osteuropäischen Geldes ist ein Faktor.
Am frühen Donnerstag erwachte die Welt in einem Meer aus Rot, und das nicht nur an den Finanzmärkten. Russland erklärte der Ukraine den Krieg.
In der vergangenen Woche sind die traditionellen Finanzmärkte ebenso wie die Kryptomärkte stark zurückgegangen. Während die Rohölpreise zum ersten Mal seit acht Jahren wieder über 100 Dollar stiegen, verloren die Aktien über 5 %.
Der Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar löste einen Ausverkauf von 500 Milliarden Dollar auf dem Kryptowährungsmarkt aus, wo die meisten Kryptowährungen kritische Unterstützung verloren und auf ein Dreimonatstief fielen. Die Marktkapitalisierung der Kryptowährungen sank während der frühen asiatischen Handelszeiten um 10 % und fiel unter die 1,5-Billionen-Dollar-Marke.
Während viele erwarteten, dass Bitcoin (BTC) seinen Preis in Zeiten der Krise stabil halten würde, sagte Sam Bankman-Fried, CEO der globalen Derivate- und Spot-Kryptobörse FTX, der Rückgang sei nicht überraschend.
In einem Twitter-Thread sagte Bankman-Fried, dass der Krieg zu einer Geldknappheit auf dem Markt geführt hat, die sowohl die traditionellen als auch die Kryptomärkte in den Keller stürzen ließ. Ein Großteil des Rückgangs des BTC-Preises ist auf seine wachsende Korrelation mit dem Nasdaq und dem S&P 500 zurückzuführen, die kürzlich ein Zweijahreshoch erreichten.
In einer Bankman-Fried-Studie wurde die Destabilisierung der Währung in Osteuropa festgestellt. Die Studie legt nahe, dass Investoren in Osteuropa aufgrund der Invasion in der Ukraine nach Alternativen suchen könnten, was BTC zu einer naheliegenden Wahl macht.
Bankman-Fried unterscheidet zwischen zwei Arten von Investoren: fundamentale und algorithmische. Der fundamentale Anleger betrachtet die Marktsituation und die Stimmung, während der algorithmische Anleger eher an Daten interessiert ist.
Nach den Fundamentaldaten des Marktes ist BTC eine Krisenabsicherung, doch algorithmische Investoren ziehen es vor, es aufgrund seiner Korrelation mit dem Aktienmarkt zu verkaufen.
In diesem Modell hat das Auf und Ab von fundamentalen Investoren und algorithmischen Investoren zu einer Halbzeit im aktuellen Bitcoin-Markt geführt.
Nachdem der Bitcoin-Kurs vor einem Tag auf einen Tiefstand von $34.459 gefallen war, zeigte er Anzeichen einer Erholung und kletterte über $35.663.
Yu W.
·
3 Minuten
·
25.2.2022